Die mehrgleisige EU-Energiepolitik und Deutschlands Einspurigkeit

Von Dr. René Sternke

Der Beitrag „Alles oberhalb etwa 600 Grad wird heute weder von üblichen Kraftwerken noch Öko-Strom geleistet“ (Link zu sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com) von Jochen Michels lässt eine Reihe von Schlüssen auf die EU-Energiepolitik zu und zeigt, dass Deutschlands Stellung in der Europäischen Union eine andere ist, als sie die deutschen Medien präsentieren.

Ausgehend von dem in dem Beitrag von Jochen Michels verlinkten Video lassen sich folgende weitere Informationen über die gemeinsam von der EU und den USA ausgerichteten High-level-Konferenz zu small modular reactors finden, in denen weitere Bild- und Textdokumente verlinkt sind. Diese Informationen finden sich auf offiziellen Seiten der Europäischen Union:

Es ging auf dieser Konferenz um die weltweite wissenschaftliche Zusammenheit zwischen Ländern, die sich entscheiden, Nuklearenergie zu nutzen: „This technology has potential for deployment worldwide in those countries that choose to use nuclear energy.“

Die Energiepolitik einer Reihe von EU-Staaten ist mehrgleisig. Deutschland fährt einspurig.

Zahlreiche EU-Staaten arbeiten weltweit mit anderen wichtigen Industriestaaten auf einem Forschungsfeld zusammen, auf dem deutsche Wissenschaftler einst führend waren. Deutschland schließt sich aus. Deutschland begibt sich wissenschaftlich ins Abseits. Die Grundlage dafür bildet kein sachlicher Grund, sondern eine rein politische Entscheidung.

Deutschland nimmt in der EU nicht die Position ein, in welcher die deutschen Medien es uns zeigen. Wissenschaftlich nicht und auch nicht politisch. Die EU ist nicht so deutschlanddominiert, wie man uns glauben machen will. Deutschlands Energiepolitik entfaltet keine Vorbildwirkung für die gesamte EU und erst recht keine weltweite Vorbildwirkung.

Die Berichterstattung der Mehrzahl der deutschen Medien über die europäische Energiepolitik sowie zu weltweiten Tendenzen auf dem Energiesektor ist nationalistisch. Die Äußerungen deutscher Politiker zur Vorbildwirkung der deutschen Energiewende sind nationalistisch.

Man streut uns Sand in die Augen.

Mir geht es mit diesen Schlussfolgerungen aus dem eingangs genannten Beitrag nicht darum, über die Vor- oder Nachteile eines neuen Reaktortyps zu sprechen. Das überlasse ich Jochen Michels, der etwas davon versteht. Mich schockieren die Blindheit und das Desinteresse der deutschen Politik und der deutschen Medien für aktuelle wissenschaftliche Forschung, die weltweit betrieben wird. Naturwissenschaftliche Forschung wird ideologisch bewertet und ignoriert.

Nicht allein die gesetzwidrig erzeugten Schadwirkungen der Energiewende und insbesondere des verfassungswidrigen Windkraftbetriebs im Außenbereich werden der deutschen Öffentlichkeit verschwiegen oder in verzerrter Form dargestellt, sondern auch ein großer Teil der Wirklichkeit jenseits der Staatsgrenze und jenseits der ideologischen Mauer. Das erinnert an die DDR: Politik und Medien versuchen, an die Stelle der Wirklichkeit ein von ihnen konstruiertes weltfernes Bild von der Wirklichkeit zu setzen. Sie machen ein Erlösungsversprechen, das sie nicht einlösen können.

Anmerkung des Herausgebers

Dr. René Sternke hat den bekannten Experten für gaufreie HTR-Reaktortechnik, Jochen Michels, als Gastautor gewonnen. (Link zum Beitrag «Alles oberhalb etwa 600 Grad wird heute weder von üblichen Kraftwerken noch Öko-Strom geleistet») Deutschland wird sich seine Einspurigkeit nicht mehr lange leisten können, seine klimapolitisch wirkungslose Windenergiepolitik wird wegen der Verfassungswidrigkeit des Anlagenbaus scheitern. Eine neue Regierung wird EURATOM und den Forschungseifer siener europäischen Patrner zu schätzen wissen.

Veröffentlicht von Artikel 20 a GG

Rechtsanwalt, Notar a. D. und Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: